Dritthäufigster Grund für Krankschreibungen: psychische Beschwerden

Stress und Burnout sind Begriffe, die immer häufiger in deutschen Unternehmen verwendet werden. Die Daten der gesetzlichen Krankenkasse belegen, dass in den vergangenen zehn Jahren Arbeitsausfälle durch psychische Beschwerden um 80 Prozent gestiegen sind.

Heute bilden sie die dritthäufigste Diagnosegruppe bei Krankschreibung oder Arbeitsunfähigkeit (BKK Gesundheitsreport 2016, S. 59). Ebenfalls zu beachten ist die Länge der Krankheitsdauer, die dreimal so hoch ist wie bei anderen Erkrankungen (BKK Gesundheitsreport 2016, S. 47). Dabei ist der Stressfaktor Nummer Eins der Beruf (TK Stressstudie 2016, S. 12). Eine ernstzunehmende Entwicklung, auf die Arbeitgeber reagieren müssen. Aber was versteht man unter dem Begriff “psychisch krank”?

MEHR LESEN